Infoveranstaltung der Jagdschule

Am Sonntag, den 08. September, 10.00 Uhr, findet eine Informationsveranstaltung der Jagdschule Heller im Lehrrevier, mit anschließendem gemütlichem Beisammensein an der Jagdhütte, statt. Hierzu sind auch Familienangehörige und/oder Freunde von Interessenten/innen herzliche eingeladen.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr, am Wanderparkplatz/Grillplatz an der Verbindungsstraße/Rührbergstraße von Rheinfelden-Herten zum Rührberg. Anmeldungen bitte mit Anzahl der Personen, an Roland Heller, Tel. 07623 46 540 oder Mail an info@jagdschule-heller.de

Der nächste Ausbildungskurs zur Vorbereitung auf die staatliche Jägerprüfung 2020 beginnt am Montag, den 30. September, 19.00 Uhr.

Download

Nachwuchsjäger lernten das Waidwerk von der Pike auf

INZLINGEN (BZ). Bei der Freisprechungsfeier im Wasserschloss Inzlingen haben kürzlich 19 Jungjägerinnen und Jungjäger ihre Jägerbriefe und Prüfungsurkunden erhalten. Damit endete für die Absolventen der staatlichen Jägerprüfung in Baden-Württemberg eine intensive Ausbildungszeit an der Jagdschule Roland Heller, teilte der Kreisverein Badische Jäger mit. Die Nachwuchsjäger können nun ihren ersten Jagdschein lösen und unter der Anleitung von erfahrenen Jägern praktische Erfahrungen sammeln.

Die Kursteilnehmer zwischen 27 und 68 Jahren lernten in den vergangenen sieben Monaten das Waidwerk von der Pike auf. An zwei Abenden pro Woche drückten die angehenden Jungjäger die Schulbank. Sie erfuhren vieles über Feld- und Waldbau, über Haar- und Federwild, über Jagdrecht, Waffentechnik, Jagdhunde, Tierkrankheiten und Wildbrethygiene. Die Wochenenden galten der praktischen Vertiefung des Lehrstoffes und dem Erwerb der
Schießfertigkeit. So vorbereitet stellten sie sich dem dreiteiligen „grünen Abitur“.

Bei der Freisprechungsfeier lobte der Leiter der Jagdschule, Roland Heller, den Durchhaltewillen und die Teamfähigkeit seiner Schüler. Der Leiter der Dinkelberger Jagdhornbläser, Eckhard Otto, vollzog die Freisprechungszeremonie. Er erinnerte an das ethische Leitbild der Waidgerechtigkeit und nahm das Gelöbnis ab, bei der Jagdausübung stets respektvoll mit Mensch, Tier und Umwelt umzugehen. Den Jägerschlag, drei Schläge mit dem Hirschfänger auf die linke Schulter, vollzog Inzlingens früherer Bürgermeister Erich
Hildebrand, selbst passionierter Jäger. Der erste Schlag für die Freiheit der Jägerei. Der zweite Schlag zum Erhalt von Wald und Wild. Der dritte Schlag für Waidgerechtigkeit auf Lebenszeit.

Kreisjägermeister Dieter Brombacher freute sich über den jagdlichen Nachwuchs und nahm ihn gleich in die Pflicht. Das neue Landesjagdgesetz in Baden-Württemberg mache die Lage nicht einfacher. Jeder Einzelne werde gebraucht. „Setzen Sie sich für unsere Sache ein“, appellierte er an die Jungjäger.

Roland Heller weiter Hegeringleiter

Jagdschulleiter Roland Heller wurde in seinem Amt als Hegeringleiter bestätigt.  Außerdem gehört er weiter dem geschäftsführenden Vorstand des Kreisjagdvereins Badischer Jäger. Hier die zugehörigen Presseartikel:

Die Oberbadische vom 13. April 2015

Wahl zum Hegeringleiter:

http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.kreis-loerrach-heller-als-hegeringleiter-im-amt-bestaetigt.170d9fde-b244-4ee7-91f3-affa701313ab.html

Die Oberbadische vom 19. April 2015

Wahl zum Mitglied im geschäftsführenden Vorstand:

http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.kreis-loerrach-weder-optimal-noch-schlecht.a1f8f372-93db-4db6-a2cb-c13d25235dbc.html

Kleine Freisprechungsfeier für Jungjäger

P0060
Lichtbild zeigt von links: HRL Roland Heller, Michael Haake, Hans-Peter Mauri, Heinz Wehrlin

Im Rahmen des Hegeringfestes am 26. Juli 2014, beim Eisweiher in Rheinfelden, wurden Michael Haake, Hans-Peter Mauri und Heinz Wehrlin mit einer feierlichen Zeremonie nach bestandener Jägerprüfung in den Kreis der Jägerschaft herzlich aufgenommen.

Die Zeremonie mit Jägerbruch, Gelöbnis, Ehrentrunk und Jägerschlag wurde von Hegeringleiter Roland Heller durchgeführt.